Motorroller einfach kaufen

Motorroller – nicht jedes Modell darf von jedem gefahren werden

Wer einen Motorroller kaufen möchte, muss als Erstes erkunden, welche Modelle für ihn infrage kommen. Motorroller ist nicht gleich Motorroller, sie unterscheiden sich sowohl in Hubraum als auch in der Endgeschwindigkeit. Davon hängt es ab, welcher Führerschein für das Führen benötigt wird. Die entsprechenden Daten finden sich sowohl dem Kfz-Schein als auch der ABE.

Führerscheinklasse und Hubraum

Besitzer einer Fahrerlaubnis Klasse 3, die vor dem ersten April 1981 erworben wurde, können einen Motorroller kaufen, dessen Hubraum bis zu 125 ccm reicht. Allerdings ist die Motorleistung auf fünfzehn PS (11 kW), jedoch nicht auf die Endgeschwindigkeit beschränkt. Der Führerschein Klasse 1b berechtigt zur Führung eines Motorrollers mit maximal 80 ccm Hubraum. Die kleinen Maschinen dürfen allerdings nicht schneller als 80 km/h laufen.

Altersbegrenzungen beim Motorroller

Auch wenn der Erwerb eines Führerscheins der Klasse A1 ab dem sechzehnten Lebensjahr möglich ist, so können Fahrer, die das achtzehnte Lebensjahr noch nicht erreicht haben, keine Motorroller mit einer Nennleistung von 125 ccm Hubraum und 15 PS führen. Ihre Fahrerlaubnis ist auf das Steuern von Leichtkrafträdern bis maximal 80 km/h beschränkt. Inhabern der Führerscheinklasse M ist generell nur die Führung eins Kleinkraftrades mit höchsten 45 km/h gestattet, sofern der Motorroller nach dem 21.12.2001 gebaut wurde.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter